Mittwoch, 27. März 2019

100 Prozent für Fröhlich


CSU Sulzbach-Rosenberg wählt Vorstand und legt Inhalte fest

Mit einem schlagkräftigen Team geht die CSU Sulzbach-Rosenberg um Vorsitzenden Dr. Patrick Fröhlich (1.v.r.) in die nächsten zwei Jahre. Inhaltlich geht es den Christsozialen unter anderem um Wohnraum, Kinderbetreuungsplätze, Barrierefreiheit, das Waldbad und die Krötensee-Mittelschule. Auch FU-Vorsitzende Nicole Selendt (1.v.l.), 2. Bürgermeister Günter Koller (3.v.l.), Arbeitskreisvorsitzender Florian Bart (7.v.r.), Fraktionsvorsitzender Dr. Stefan Morgenschweis (5.v.r.), Kreisgeschäftsführer Stefan Frank (4.v.r.) sowie JU-Vorsitzender Max Klose (2.v.r.) gratulierten der neu gewählten Vorstandschaft.

Turnusgemäß lud Ortsvorsitzender Dr. Patrick Fröhlich zur Mitgliederversammlung der CSU Sulzbach-Rosenberg ein. Neben den Rechenschaftsberichten standen auch die Neuwahlen der Vorstandschaft auf der Tagesordnung.

 

Sachpolitik zum Wohle der Stadt

Fröhlich ging in seinem Bericht auf zahlreiche Veranstaltungen ein. Unter anderem nannte er gesellschaftliche Aktionen wie den Stand am Altstadtfest oder die Teilnahme an der Stadtmeisterschaft im Schießen oder den städtischen Festen. Im Mittelpunkt standen aber politische Themen. Hier konnte Fröhlich beispielsweise die von der CSU durchgesetzte Sanierung der Spitalkirche, das von 2. Bürgermeister Günter Koller initiierte Förderprogramm zur Sanierung von Altbauten oder die konsequente Reduzierung der Verschuldung ansprechen. „Wo möglich, arbeiten wir mit dem Bürgermeister und den anderen Parteien im Sulzbach-Rosenberger Stadtrat gut und konstruktiv zusammen. Die Menschen haben einen Anspruch auf eine gute Arbeit im Stadtparlament, nicht auf Streit aus Prinzip“, so der Vorsitzende.

 

Kinderbetreuung und Krötensee-Schule

In Zukunft werde die CSU verstärkt auf Pflichtaufgaben garniert mit wichtigen freiwilligen Leistungen setzen. „Wir haben in Sulzbach-Rosenberg großen Nachholbedarf bei der Kinderbetreuung. Hier fehlt es an etlichen Plätzen und an einem zentralen Anmeldeportal. Die Übergangsplätze im Schlössl müssen besser ausgestattet werden – sowohl bei der Raumqualität als auch bei den Spielgeräten. Der Neubau eines Kindergartens mit Kinderkrippe mit mehr als vier Zügen ist außerdem dringend erforderlich“, so Fröhlich.

 

2. Bürgermeister Günter Koller pflichtete dem bei und unterstrich auch die Wichtigkeit von Großmaßnahmen an der Krötensee-Schule. „Der Landkreis Amberg-Sulzbach hat die Sanierungsmaßnahmen seiner Schulen in Sulzbach-Rosenberg beschlossen oder bereits Maßnahmen umgesetzt. Dies gilt sowohl für den Fachbereich Physik und Informatik am HCA-Gymnasium, die Generalsanierung der Walter-Höllerer-Realschule, die Generalsanierung des Sonderpädagogischen Förderzentrums sowie der Berufsschule“, zählte Koller auf. Nachdem in die beiden Grundschulen in städtischer Trägerschaft bereits umfassend investiert wurde, stehe nun dringend die Krötensee-Mittelschule an. „Wir müssen hier zeitnah handeln. Die Krötensee-Mitteilschule ist in Bezug auf Bildung in unserer Stadt und für die Region sehr wichtig und steht mittlerweile seit 41 Jahren. Hier sind Millionen-Maßnahmen in den nächsten Jahren fällig“, betonte Koller die CSU-Meinung.

 

Barrierefreiheit im Haus für Bürgerdienste

Fraktionsvorsitzender Dr. Stefan Morgenschweis hob darüber hinaus das Ziel der Barrierefreiheit im Haus für Bürgerdienste hervor. „Eine zeitgemäße Verwaltung muss in vernünftigen Räumen untergebracht sein. Außerdem müssen diese für alle Bürgerinnen und Bürger zugänglich sein. Dies bedeutet auch, dass ein barrierefreier Zugang geschaffen werden muss“, argumentierte der Fraktionsvorsitzende. Darüber hinaus sei es erforderlich, das Sanierungsprogramm von Altbauten durch das Ausweisen neuer Baugebiete zu ergänzen. Die Nachfrage nach Wohnraum erfordere eine Kombination aus Sanierung und Neubau. Auch die Sanierung des Waldbades müsse konsequent fortgeführt werden. „Wir wollen in Sulzbach-Rosenberg das Gute fortführen und das weniger Gute verbessern“, so Morgenschweis abschließend.

 

Große Einigkeit bei Neuwahlen

Im Anschluss an die Berichte leitete CSU-Kreisgeschäftsführer Stefan Frank routiniert die Neuwahlen. Dabei herrschte große Einigkeit. So wurden nicht nur Vorsitzender Dr. Patrick Fröhlich mit 100 Prozent im Amt bestätigt, sondern auch die weiteren Vorstandsfunktionen einmütig besetzt. Als Stellvertreter fungieren weiterhin Nicole Selendt, Florian Bart und Lothar Bedritzki. Lothar Köstler bleibt Schatzmeister, Inge Bauer Schriftführerin.

 

Klare Botschaft pro Europa

In seiner Funktion als stellvertretender Kreisvorsitzender und Bundeswahlkreisvorsitzender nutzte der wiedergewählte Vorsitzende auch die Gelegenheit, für Europa und die Wahlen zum Europäischen Parlament am 26.05.2019 zu werben. „Als CSU setzen wir klar auf Europa. Die Europäische Idee, gemeinsam für Frieden, Freiheit und Wohlstand zusammenzuarbeiten, ist gerade in der heutigen, aufgewühlten Zeit besonders wichtig. Damit Europa auch weiterhin ein Erfolgsmodell bleibt, braucht es aber auch Grenzen. So hört Europa vor der Türkei auf. Außerdem dürfen die Sozialversicherungen nicht verallgemeinert werden. Wer dies teilt, ist mit seiner Stimme bei der Bayerischen Volkspartei, der CSU, richtig“, so Fröhlich abschließend.


25. 08.
15:00 Uhr - 23:00 Uhr

ASP SuRo

ASP SuRo Sommerfest im Vogelheim


31. 08.
07:00 Uhr - 20:00 Uhr

JU SuRo

Tagesfahrt ins Legoland nach Günzburg


weitere Termine